Feiner Abend, gestern!

Zuerst hat mich ein Parkplatz unmittelbar vor dem Volkskunde-Museum erfreut. Zur Sicherheit habe ich aber ein Foto von der Halteverbotstafel mitsamt der Zusatztafel und dem Hinterteil meines Autos gemacht.
Dann hat mich der Anblick der beiden Autorinnen, die ich schon kannte, erfreut. Dann der Anblick meiner einen Groupie, Schreibfreundin Petra Kacerovsky-Gungl, von der auch dieses Foto und ein Kurzvideo stammen, das ich auf meiner Facebook-Seite hochgeladen habe.

Autoren der Lesung sitzen auf einem Sofa auf der Bühen

Foto: Petra Kacerovsky-Gungl                                                                                                                  Autoren – von rechts nach links: Regine Zawodsky, Roman Markus, Josef Wukovits, Klaudia Zotzmann-Koch und Nina Dreist

Natürlich war ich mit meinem Part nicht so ganz zufrieden – aber das bin ich ja selten. Spaß gemacht hat es, und hätte Günther Friesinger, der Verleger uns nicht alle punktgenau nach zehn Minuten abgewürgt, wir würden wahrscheinlich jetzt noch da stehen 🙂

Ein riesiges Kompliment geht an das Team hinter der Privacy-Week, das diesen Event jedes Jahr ehrenamtlich organisiert. Und zwar richtig gut!

 

 

 

 

… und hier sind sie, die „smarten Lügen“

Erst einmal: Hut ab vor Barbara Wimmer und Günther Friesinger, den beiden Herausgebern der Anthologie. Es war ein Wettlauf mit der Zeit, aber nun sind die Printexemplare gerade noch rechtzeitig zur privacy week erschienen. Das muss Nerven gekostet haben (ich weiß schließlich, wovon ich rede 🙂 )!

Nachdem ich ja ein paar der Geschichten kenne, kann ich wirklich nur sagen: es zahlt sich aus, die Antho zu kaufen, am besten noch vor Halloween – wegen des Gruseleffekts.
Erhältlich ist sie direkt beim Verlag monochrom und natürlich bei amazon (Nein, bei amazon kostet sie das Gleiche wie beim Verlag …)

Zuckerl für Besucher der Privacy Week: hier kostet das Buch € 10,– statt € 15,–
Zuckerl für alle, die morgen keine Zeit haben zu kommen: weitere Lesungen sind gerade in Vorbereitung.

So, und jetzt haltet mich doch nicht länger auf, ich sollte proben!

Lesung auf der Privacy-Week, Details

Nur mal so zur Erinnerung: Anlässlich der Privacy Week 2018 und dem Erscheinen der Anthologie „Smart Lies, alles smart?“ findet auch eine Lesung statt. Ich starte als Erste und lese etwa zehn Minuten aus meinem Beitrag „Smart Emotions“.

Hier die Daten dazu:
Termin:    26.10.2018
Zeit:          19.00h
Ort:           Volkskundemuseum Wien; Laudongasse 15 – 18; 1080 Wien
Saal 1
Eintritt:   Tageskarte um € 23,– (es zahlt sich aus, sich dort umzusehen und Vorträge zu hören)

Beitragsbild: PrivacyWeek Team

 

Lesung!

Zum Ausgleich für die wieder einmal lange Pause hier gibt es einen konkreten Termin.

Anlässlich der Privacy Week, die ja an sich schon besuchenswert ist (Hallo an alle, die mich auf den gängigen sozialen Kanälen vergeblich suchen – mit Ausnahme von Facebook – es gibt Gründe dafür) findet am 26. Oktober eine Lesung statt. Einige Autoren lesen aus ihren Kurzgeschichten, die in Barbara Wimmers „Alles Smart, oder was?“- Anthologie demnächst erscheinen werden. Also auch ich.
Und zwar gleich zu Beginn, quasi als „Lockerungsübung“ zu einer doch sehr ernsten Thematik.
Wer mich kennt, weiß, dass ich von mahnend erhobenen Zeigefingern nicht viel halte. Aber gleich am Anfang, beim ersten Wortgefecht zwischen meiner Heldin und Alexa, habe ich eine Warnung versteckt – die dank unserer Politik fast schon Realität geworden ist. Wie die Geschichte überhaupt ständig von der Wirklichkeit überholt worden ist:
„Stell dir vor, ich habe Alexa eine Kamera verpasst!“
„Wird in zwei Wochen in den USA gelauncht.“
Ich weiß ja, warum ich keine Sci-Fi schreibe oder Fantasy 🙂

Also, save the date:
26. Oktober 2018, 18.00h auf der Privacy Week gibt es einen ca. zehn Minuten langen Teaser aus meiner Kurzgeschichte „Smart Emotions“ – plus einem Kurzvortrag aus dem Reich der Psychologie – wozu hab ich´s denn studiert?