Ein NaNo wie kein anderer

50k erreicht am 23. November. Geendet mit 70k.  Ein Unterschied war, dass ich dieses Mal nichts Neues angefangen habe (es liegt zu viel in der Schublade, das jetzt endlich raus will). Ich habe mir die Arbeit angetan und Trubys „Anatomy of Story“ auf Deutsch übersetzt. Ja, das Ganze – für alle, die sein Buch kennen. Für mich war dieses Buch das „Missing Link“ zu all dem, was ich bisher an Theorie über das Schreiben gelernt habe.

Dann – und vor allem das – war da noch unsere Schreibgruppe. Ein Sprint hat den anderen gejagt. Jeweils ein Pomodoro, nach einer kurzen Verschnaufpause ging´s weiter. Drei Romane wurden insgesamt geschrieben, eine von uns hat es auch richtig spannend gemacht und ist am 30. November um 15.30h durchs Ziel gelaufen. Eine Stimmung… – ich weiß nicht, wie ich sie beschreiben soll.

Dem ist aber noch nicht genug: Im Taumel, was man durch das Sprinten weiterbringen kann; wie viel da geht, haben wir uns neu arrangiert: Wir sprinten weiter. Natürlich nicht in dem Ausmaß wie beim NaNo – aber in einer eigenen Facebook-Gruppe machen wir uns (weitgehend spontan) Termine aus. Und einen Schreibtag pro Woche soll es geben. Den vereinbaren wir uns jeweils am Wochenende davor. Das alles ist noch in der Testphase, wir werden sehen, was daraus wird.

Und trotz allem ist das Leben weitergegangen. Unter anderem mit …

Ach, das kommt in ein paar Tagen 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s