Wie komme ich in die Oper?

Antwort: Üben, üben, üben.

Zugegeben, ich bin ein Lern- und Übungsfreak. Weil ich nie wirklich mit dem, was ich schaffe, zufrieden bin. Und so habe ich heute meine erste Joe Brainard-Übung gemacht.

Inspiriert durch einen kleinen Online-Kurs von Julia K. Stein:
https://xoschreiben.lpages.co/kreatives-schreiben-reservierung/
habe ich den Timer am Handy gestellt und 10 Minuten auf die gleiche Art wie beim „Freien Schreiben“ oder den „Morgenseiten“ mein Schreibhirn aktiviert. Mit dem Unterschied, dass jeder Satz mit den Worten „Ich erinnere mich …“ beginnt. Ich glaube, ich habe vorher  noch nie von Joe Brainard gehört, aber die Übung finde ich genial. Wie lebendig Bilder doch werden, wenn man in der eigenen Schatztruhe kramt.
Hier ein Beispiel:
„Ich erinnere mich an meine kläglichen Versuche, im Alter von acht Jahren die frische Erde vom Komposthaufen mit einer Schaufel, deren Stiel länger war als ich groß, durch das rostige Gitter zu sieben“
Seht Ihr ungefähr, was ich dabei sehe?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s